20. Februar 2013

Your pet loves you as you are

Auch wenn ich noch mitten in der renovierungs Phase meines Blogges bin, konnte ich von der "Mein Haustier und Ich" Bloggerparade einfach nicht die Finger lassen. Sehr schade ist nur das die Teilnahmefrist schon längst abgelaufen ist und ich somit nicht direkt in der Parade auf CLLCT auftauchen werde. Doch haltet euch fest, es könnte lang werden..


Wir schreiben das Jahr 2000, ich bin 4 Jahre alt und lebe in Kiew.

Es ist Abend. Es klingelte an der Tür. Ich tat so als hätte ich nichts gehört, denn alleine die Tür aufmachen durfte ich sowieso nicht. Meine Schwester tat es. Ich hörte nur ein kleines hohes miauen. Meine Aufmerksamkeit stiegt ruckartig auf. Ich stand auf und stellte mich wachsam an die Ecke zum Flur. Ich hörte noch einmal das miauen. Meine Augen wurden größer und mein Interesse noch stärker. Ein großer, etwas stämmiger gebauter Mann stand vor der Tür. Er erzählte meiner Schwester dass die Mutter weggelaufen wäre und sie schon einen Kater zu Hause hätten, den Bruder. Vorsichtig trat ich ein paar Schritte näher, ich wollte es besser verstehen. Der Mann lächelte mich an. Verschüchtert blickte ich zu Boden. Er sagt freundlich: "Komm doch mal näher." Ich ging zu meiner Schwester und versteckte mich hinter ihr. Plötzlich sah ich ein Mädchen, dass 
hinter den Beiden des Mannes  schüchtern hervorblinzelte. Sie hatte lange braune Haare, die zu einem Zopf verbunden waren. Ich spürte ich rot wurde. "Sieh mal war wir für dich mit gebracht haben." Mein Kopf wanderte langsam von dem Mädchen nach oben. Meine Augen wurden wieder größer. Ein winziges Kätzchen sah mich mit eisblauen Äuglein an. Es war schneeweiß, nur die Pfoten, die Ohren , das Schwänzchen und die süße Schnauze waren schwarz. Eine Wärme umströmte meinen 4 Jahren alten Körper und mein Mund öffnete sich vor Überwältigung. Der fremde Mann ging in die Hocke und steckte mir das Kätzchen hin. Mit großer Obhut und zitterten Händen nahm ich es entgegen. Ich sah zur meiner Schwester hinauf, sie nickte mir zustimmend zu. Schnell wandte sich mein Blick zu den Mann und kurz zu dem Mädchen. Verschüchtert sagte ich so leise "danke" das es niemand verstand und lief schnell mit dem Kätzchen zurück ins Wohnzimmer. Ich hörte nur noch ein paar Wörter und wie die Tür ins Schloss fiel. Als meine Schwester nachkam sagte sie leicht enttäuscht: "Das war sehr unhöflich. Sie haben dir ohne Grund ein wunderschönes Geschenk gemacht und hast dich nicht mal richtig Bedankt." "Erstattet ihnen doch einen Besuch, nehmt die Pralinen im Schrank mit und du denkst dich, kleine.", schlug Mama uns vor. Doch ich war viel zu schüchtern um mich vor der ganzen Familie hinzustellen und mich zu bedanken. "Ich kann das aber nicht, das wisst ihr!", kam es energisch mit tränen in den Augen aus mir. Ich setzte das süße Kätzchen auf den Boden. Es schaute sich angstlich und gleichzeitig interessiert um. Mamaversuchte mir Mut einzureden: "Sie kommt doch mir dir." Als wir oben bei der Familie waren gingt meine Schwester vor raus. Sie überreichte den Pralinenkasten und sagte das ich mich noch bedanken möchte. Schon wieder spürte ich wie ich rot anlief. Ich trat einen Schritt aus dem dunklen Flur in das gefüllte Wohnzimmer. Schüchtern sagte ich hastig: "Danke!" und rannte zurück in den Flur. In eine Ecke, wo ich mich niemand wahrnimmt. Leise hörte ich nur wie meine Schwester sich für meine Schüchternheit entschuldigte. Das Mädchen mit den langen braunem Haar kam zu mir. Mein Gesicht vergrub ich noch tiefer in die Hände. "Hallo", sagte sie leise. "Ich versteh' dich. Ich hätte mich das nicht getraut." "Geh. Lass mich alleine.", versuchte ich sie loszuwerden. "Das habe schon vorhin dein 'Danke' verstanden... Lass und in mein Zimmer gehen und uns anfreunden." Ich drehte mich um. Sie lächelte. Wir gingen ins Kinderzimmer und lernen uns auf eine lustige Art und Weise kennen. Ich habe so gesagt zwei Freunde auf einmal gefunden. Als wir wieder zurück kamen, saß Mama mit dem Kätzchen auf dem Sofa. Ich setzte mich zu ihnen und nahm das Kätzchen auf meinen Schoss. Mama saß mich warmherzig mich an und fragte: "Wie findest du den Namen 'Ilona' für sie?" Ein breites Grinsen umringte mein Gesicht, das mehr sagte als 1000 Worte.  





In den letzten Wochen hatte ich kaum Zeit mich an mein Blog-Design zusetzen, da in der Schule extrem viele Arbeiten und sonstiges vor den Halbjahreszeugnissen anstanden. Und wenn ich dann mal kurz Freiheit hatte, wollte ich mich einfach nur ausruhen. Doch ich habe nicht nichts getan. Immer mal dazwischen habe ich etwas daran gearbeitet. Es ist nicht mehr viel. Der Hauptteil ist schon geschafft. Puh. Bis jetzt bin ich schon zufrieden. Aber da ich in vielen Hinsichten Perfektionist bin, gibt es hier und da Kleinigkeiten die mich sooo stören - Sachen auf die der ein oder andere nicht achtet - an denen ich solange rumschraube bis ich zufrieden bin, auch wenn ich bis tief in die Nacht daran sitzen muss. Euch sind eventuell auch hier, in der aktuellen Ansicht des Blogges, ein paar Veränderungen aufgefallen. Das musste einfach sein, weil es mir einfach nicht mehr gefiel. Doch euch schon mal, das Neue wird ganz anders aussehen.
 Ich werde mein bestes tun um neben in der restlichen Woche Ferien damit endlich fertig zu werden.

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit! :) 


Kommentare:

  1. Total süß die Kleine :)

    Liebe Grüße
    Jules
    http://cestjls.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. och gott wie niedlich!!
    ilona ist ja zuckersüß, ist sie denn eine siamkatze?
    <3

    AntwortenLöschen
  3. Mal wieder ein wundervoller Post. Und ich kann dir immer wieder sagen, wie gern ich deine Zeilen lese. Ich wünschte du hättest sehen können, wie gespannt ich dies hier laß und wie strahlend meine Augen sind, wenn ich etwas Neues von dir lese. Haha
    Du kannst unheimlich gut schreiben, das ist wirklich fesselnd.
    Ich hoffe sehr, dass wir uns mal wieder zum feiern treffen. Kassy und Olga wollten am Samstag evtl. Ins Sax, Girls bekommen freien Eintritt, vielleicht gehen wir auch, magst du auch mit?
    Herzensumarmung, Maria :) :****

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke für die liebevollen Worte. Ich schätze sie <3

      Ja, ich weis. Ich wollte Kassy begleiten, aber wir wissen nicht wie hin kommen sollen, da unsere Mitfahrgelegenheit nicht kann. :o
      Können uns ja noch mal kontaktieren deswegen.

      Lovely Hugs :*

      Löschen
  4. Liebe Zannet, ich habe die auf meinem Blog zu einem meiner Lieblingsblogs nominiert. :)
    Nun musst du 11 Fragen beantworten, diese findest du auf meinem Blog. Mach doch auch mit und nominiere deine 5 Lieblingsblogs. :-)

    xoxo

    AntwortenLöschen

Dankeschön für dein Kommentar! ; )