15. Dezember 2014

Die Große Wichtelei Mit Yves Rocher


Als erstes möchte ich ein ganz großen Dank an die liebe Maria von MadameMarie ausrichten! Dass sie mich tatsächlich unter den Blogs auserwählt hat um mich zu beschenken, ist unglaublich. Einige Produkte von Yves Rocher sind schon in meinem Besitz und bin immer wieder begeistert von ihnen. Um so mehr freue ich wie eine Pusteblume.

Doch warum ich euch davon erzähle? Weil ich auch für euch tolle Neuigkeiten habe! Ich mache somit beim Bloggerwichteln von Yves Rocher mit und habe die Freude zwei von euch auszuwählen und zu beschenken.  Das heißt, dass die Glücklichen ein von mir zusammengestelltes  Geschenkpäckchen in Wert von 30€ erhalten. Das Wichteln nimmt damit jedoch noch kein Ende, denn auch du kannst dann zwei Blogger auswählen, die du gerne überraschen möchtest. Die Voraussetzung hierbei ist nur, das der ausgewählte Blog mindestens 3 Monate online sein muss.  Diese ganze Aktion ist also für einen selbst vollkommen kostenfrei. 
 Ist das gut oder ist das gut? Ich freue mich bei dieser Aktion mitzumachen und somit auch Blogs mit weniger Followern die Chance zu geben sich über Produktgeschenke zu freuen.
Also hinterlasst mir einfach hier als Kommentar euren Blog-Link, die E-Mail Adresse und eventuell 1 Produkt, was du gerne hättest. Ihr habt bis Freitag 23.59 Uhr Zeit, danach werde ich bei euch durchstöbern und mich entscheiden müssen. Wer es geworden ist, erfahren die beiden Glückskinder in ihrem elektronischen Postfach. 



ich wünsche euch viel Glück!    


19. Oktober 2014

Sunday: The Excitement Increases


Es sind nur noch einige Minuten bis zum Termin. Ich laufe im Raum immer wieder rauf und runter, versuche mich abzulenken, in dem ich die unterschiedlichen Flyer im Raum durchlese. Doch was ich da lese, nehme ich nicht richtig war. Es soll mich nur ablenken. Die letzten Minuten laufen. Jetzt werde ich etwas hippelig. Keiner sieht mich, also tänzel ich quer durch das Zimmer um lockerer zu werden. Die Nervosität von mir zu schütteln. Das ist zumindest der Plan. Mein Fahrlehrer trinkt ganz gelassen seinen Kaffee im Nebenzimmer und plaudert lustig mit der Sekretärin. Wie kann er nur so entspannt bleiben und mich hier alleine mit meinen Nerven lassen. Mein Blick wandert immer wieder zu der grauen Uhr. Die Zeit scheint nicht zu vergehen. Ich tänzel weiter. Mach mich locker. Lausche dem Gespräch im Nebenraum. Ein kurzes Grinsen umspielt mein Gesicht. Die Frau hatte eine lustige und ablenkende Lache. Sie ist bestimmt ein guter Mensch. Der große Zeiger schlägt auf die 6. Dieser Schlag kam mir so laut und lang vor, dass ich genau in diesem Moment auf die Uhr starrte. Ich schaue um mich, blicke aus der gläsernen Tür. Kein Prüfer in Sicht. Ich dachte sie wären überpünktlich. Mein Fahrlehrer kommt langsam aus dem Nebenraum. Freundlich und gelassen schreitet er zu mir. "So Zannet, sind wir bereit?". Ich schwieg kurz und lächelte dann nervös. "Was muss, das muss. Bringen wir es hinter uns.", sagte ich locker. Zumindest habe ich es versucht. Er klopfte mir lächelnd auf die Schulter. Die brünette Sekretärin frage mich, ob dies meine erste Fahrprüfung ist. Ich bejahte es. "Die Wetterbedingungen sind heute ganz gut. Ich wünsche dir viel Glück und Gute Fahrt.", wünschte sie mir lieb. Ich lächelte sie an und bedankte mich herzlich. Mein Fahrlehrer und ich lächelten uns kurz an und gingen hinaus. Es schein mir fast so als Versuchte er mich mit dem ständigen angrinsen zu beruhigen. Auf dem Weg zum Auto, sagte er: "Oh der Prüfer ist da. Da, im schwarzen Auto." Mein Herz setzte kurz aus. Ich behielt das dunkle Fahrschul-Auto, bis ich stehen blieb, im Auge. Rasch fragte ich ungewollt ernst den Fahrlehrer: "Ist er dick?" Er sah mich erschrocken mit weit geöffneten Augen an. "Nein, ... eher sehr schlank." Ich lachte leicht, um der blöde Frage den Witz zu verleihen. "Haha. Ich meine nur, wegen dem Anfahren, da müsste ich ja mehr Gas geben." Er lachte. Puh, geschafft. Er Prüfer stieg aus dem schwarten Wagen und schreitet mit großen Schritten zu uns. Wir beide begrüßten ihn freundlich mit einem Handschüttler. Er scheint Ernst zu sein. Im Auto weist er mich auf alles was nötig ist hin. "Nun, wenn alles klar ist, können sie starten." Ich drehe mich zum Lenkrad, schüttelte mich noch einmal, holte tief Luft und zündete den Zündschlüssel. So Zannet, pure Konzentration für die nächste dreiviertel Stunde bitte.
Ich fahre an und die Fahrt beginnt..

  


Daumen hoch für: Haare ab, Lasst ab. Und.. BESTANDENE FAHRPRÜFUNG! Jetzt werden die Straßen unsicher gemacht. Naja, soweit ich mich an unser Auto gewöhnt habe. *hust-hust*
Daumen runter für: Die Herbstferien gingen zu schnell vorbei. Für ganze 9 Wochen..
Gekauft: Einen wunderschönen Hut
Gedacht: "Jetzt kann ich endlich einfach wohin ich mich möchte fahren."
Gesucht: Einen schönen riesigen Schal.   
Entdeckt: Das ich meine Nerven im Rahmen halten kann, wenn ich mich richtig zusammenreise und ruhig bleibe.  
Sehenswert: Der Film "Transcendens" - Dieser zeigt nur zu gut, das wir es mit der Entwicklung der Technik in Grenzen halten sollen, denn wir sind schwächer als sie.  
Hörenswert: Tough Lover - Etta James 
Gut zitiert: "No matter what happens. Some memories can never be replaced." 
Letzte Sünde: Ich hatte mir vorgenommen in den Ferien einiges an Schulzeug zu erledigen. doch immer kam mir was dazwischen. So ein Mist aber auch. ;) 


Juhu! Der Führerschein ist mein! (+Foto mit dem Fahrschul-Auto)   || Die Natur wird immer schön bleiben. 


Selfmade.Keine Ahnung wie es heißt, aber es schmeckt gigantisch!   || Zwiebelmarkt in Weimar. Warmer Baumkuchen = Love

Ich bin so froh die Haare abgeschnitten zu haben. Es gibt mir das Gefühl eine Last abgelegt zu haben. Mir gefallen sie sogar auf dem linken Bild besser, wie ich sie gestylt habe, als der Friseur es getan hat. Unglaublich.





5. Oktober 2014

20 Facts About Me / Part I

Einige die mir bei Instagram folgen, werden diesen TAG wohl schon gesehen und lesen haben. Fakten über mich, gab es schon mal auf meinem Blog. Doch gleich 20 Stück auf einmal, das brachte mich schon zum Grübeln. Jedoch war ich dann überrascht wie schnell einem doch Dinge über einen selbst einfallen. Warum ich diese Fakten auch noch hier präsentiere? Nun ja, zu einem wird es bestimmt einige Leser/innen geben, die kein Instagram haben. Und zum zweiten, möchte ich hier noch etwas tiefgründiger in die Fakten reinblicken lasse und sie nicht einfach nur auflisten.
Und damit es nicht gleich so viel auf einmal zum lesen wird, habe ich mir gedacht, ich teile es in zwei Teile. 

1. Mein Name wird wie der Name Janet ausgesprochen und nicht wie es geschrieben wird: Zannet. Dies ist wohl die am häufigsten Geschichte die ich bisher in meinem Leben erzählen musste, da alle daran stocken bleiben und sich fragen warum. Und Warum?
Nun ja, um den genauen Grund für diese Schreibweise zu erfahren müssten wir die Dolmetscherin fragen, die meinen russischen/ukrainischen geschriebenen Namen in die deutsche Schreibweise übertragen hat und meinte, dass es jetzt so geschrieben wird. Aber bis jetzt habe ich es noch bei kleiner anderen Janet so gesehen! haha.
2. Ich bin Halb-Ukrainerin. Meine Mutter lebte in der Ukraine und mein Papa ist ein Deutscher der Zeitweise in der Ukraine gearbeitet hat, wo sich die beiden auch kennen und lieben gelernt haben. 

3. Ich bin sehr Kurzsichtig. Früher dachte ich, das alle Menschen so schlecht in die Weite sehen können weshalb die Kurzsichtigkeit auch zu spät ermittelt wurde. Und da meine Augen durch die Brille so extrem klein wirken, trage ich Kontaktlinsen.

4. Es gibt Tage da könnte ich mich echt nur vom süßen Kram ernähren, wäre da nicht das schlechte Gewissen, dass einen danach plagt. Diesen Gefühl kennt wohl der Großteil der weiblichen Abstammung auf dieses Welt, stimmt's? haha. 

5.  Mein Freund ist jünger als ich. Doch jeder der ihn sieht, mag es nicht glauben und merkt es nicht. (Sorry an den Rest der Jungs in diesem Alter.) Aber er ist wirklich reifer als die meisten Kerle in seinem Alter und 
auch manche darüber. 

6. Ich habe früher mal Ballett getanzt. Das war noch damals, als ich in der Ukraine gelebt habe. Ich muss sogar richtig gut gewesen sein, denn meine Tanzlehrerin hatte geweint als ich gehen musste und wollte mich für eine Ballett-Akademie vorstellen. Am manchen Tagen frage ich mich, wie ich jetzt wohl wäre, wenn wir nicht nach Deutschland gezogen wären. 

7. Ich bin sowohl Katzen- und Hundeliebhaber. Man sagt ja, es gibt entweder die die Katzen lieben oder die die Hunde bevorzugen. Ich verstehe diese Trennung überhaupt nicht, warum soll es den bitte so sein. Beide Lebewesen sind bzw. können so liebevoll sein. Und sich in einigen Fällen auch noch liebhaben, was ich immer unheimlich süß finde. Ich selbst besitze eine Katze (siehe hier!), leider ist sie eine kleine und sehr alte Diva, aber ich liebe sie trotzdem. 

8. Ich gehörte wahrscheinlich zu den wenigen Jugendlichen, die Alkohol nicht besonders mögen. Zu mindest mag ich es nicht als Besäufnis. Das einzige, was ich ab und zu mal gerne genieße ist Vodka, Wein, Cream-Likör, fruchtige Cocktails und guten Whiskey. Aber wie gesagt, nur zum genießen. Aber natürlich würde ich lügen, wenn ich sagen würde, ich war noch nie betrunken.

9. Ich war mal richtig gut in Mathe, aber irgendwie hat sich das Blatt gewendet. Ich hatte mal durchgängig beinah nur Einsen in Mathe und mochte es. *streber* Doch nach dem Abschluss und damit mit dem Wechsel auf das Gymnasium, hat mich die neue Lehrerin so verwirrt und jetzt bin ich total aus der Bahn und frage mich wo mein Wissen hin ist. Meine Mama hat wirklich recht, das Verständnis in Mathe liegt am Lehrer. Es gibt leider nur selten gute Mathe-Lehrer/innen.   


10. Ich liebe Essen. Besonders gutes Essen. Ich probiere auch sehr gerne neue und unbekannte Gerichte. Aber ich werde NIE Insekten, Katze oder Hund essen, das reicht über meine Neugier und Grenzlinie. Ich kann mich auch gar nicht so für McDonalds und Co. begeistern, ab und zu geht es schon, aber nicht regelmäßig. Und essen auf dem Teller sieht doch sowieso viel ansprechender aus, nicht Wahr. ;) 




28. September 2014

Sunday: I Get A Little Bit Breathless


Daumen hoch für: Wie er mich  beruhigt, ich nur bei ihm wirklich abschalten kann und den Stress für eine Weile vergesse.  
Daumen runter für: So viel Pech habe ich schon lange nicht in einer Woche erlebt. 
Gekauft: neue Herbst-Stiefeletten, ahu! (unten im 2. Bild zu sehen) 
Gedacht: "Wo verdammt war ich, als das Stoffgebiet durch genommen wurde!!??"
Gesucht: Zeit zum abschalten um Dinge zu tun, die mich Erfüllen.  
Entdeckt: Wie schwach meine Konzentration ist, meine Gedanken im Unterricht abdriften und ich nichts dagegen tun kann. Endlich die Schuhe gefunden, die gesucht wurden.  
Sehenswert: Guardians of the Galaxy - Kino sofort! 
Hörenswert: All of me - Cover by  Robert Paul Hegenbarth (schaut rein, ist ein guter Kerl. Woher ich das weiß?         Na, weil ich ihn kenn'.)
Gut zitiert: "Take a lover who looks at you like maybe you are magic."
Letzte Sünde: Sind wahrscheinlich so viele, dass ich mich gar nicht an sie erinnere. haha. 




Kleines Resultat aus letztem Shooting. | Outfit of the day. | Sie trägt wirklich mein Design für immer unter der Haut. #omg
Geburtstagskuchen für den Freund. | kleines selbst gebasteltes für eine Freundin. | Naildesign ausprobiert.


Warten = Selfi-Time. | Clueso fix auf der Straße 'nen Konzert gegeben! | Urlaub mit ihm. Mag zurück!

Nom Nom. | Speziell, aber unglaublich lecker!| Ferienjob. Beim Shooting assistieren.

Erinnerung an Klassenfahrt. | Guter Start in den Tag. Obstsalat & Musik im Bett. | Farbgefühle! Ferien beginnen.